Nichts wird so heiß gegessen …

Ja, Dr. Schräg am Apparat!

Anrufer: Hallo! Hier ist Berti.

Dr. Schräg: Guten Tag!

Anrufer: Ich hätte da mal eine Frage.

Dr. Schräg: Ja, bitte!

Anrufer: Wie heißen Sie eigentlich mit Vornamen?

Dr. Schräg: Alfred.

Anrufer: Hallo Alfred!

Dr. Schräg: Was haben Sie denn sonst noch auf dem Herzen, Berti?

Anrufer: Sag mal, Alfred, bei dir rufen bestimmt auch Frauen an, die mit ihren Männern … wie soll ich sagen … ähm …

Dr. Schräg: Ja?

Anrufer: Also, die mit ihren Männern gewisse Probleme haben.

Dr. Schräg: Was für Probleme meinen Sie? Sie müssen mir das schon genauer erklären.

Anrufer: Also diese Männer können nicht …

Dr. Schräg: Was können diese Männer nicht?

Anrufer: Sie möchten es unbedingt, aber es klappt einfach nicht. Du verstehst, was ich meine?

Dr.Schräg: Das kommt öfter vor, als man denkt. Aber es gibt ja Mittel und Wege …

Anrufer: Ich sage immer, nichts wird so kalt gegessen wie es gekocht … ich meine natürlich, nichts wird so heiß gekocht wie es gegessen wird. Oder ist es anders herum? Ich bin schon ganz durcheinander.

Dr. Schräg: Sie meinen sicher, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wurde.

Anrufer: Genau! Was ich eigentlich von dir wissen will, Alfred, hat Erna schon angerufen?

Dr. Schräg: Erna?

Anrufer: Ja! Erna, meine Alte.

Dr. Schräg: Als Arzt unterliege ich der Schweigepflicht, Berti.

Anrufer: Das weiß ich. Aber kannst du nicht mal eine Ausnahme machen?

Dr. Schräg: Die meisten Anrufer nennen ihren Namen nicht.

Anrufer: Also ich habe damit kein Problem. Kowalczik heiße ich.

Dr. Schräg: Habe ich richtig gehört, Kowalczik ist Ihr Name?

Anrufer: Ja, hab ich doch gesagt.

Dr. Schräg: Ach, dann sind Sie derjenige, der seine Frau nachts in die Kühltruhe steckt.

Anrufer: Erna hat also gequatscht?

Dr. Schräg: Schläft Ihre Frau eigentlich freiwillig in der Kühltruhe?

Anrufer: Na ja, ein bisschen nachhelfen muss ich schon.

Dr. Schräg: Nachhelfen, aha!

Anrufer: Die Truhe steht übrigens im Schlafzimmer, damit ich Erna nicht erst in die Küche …, aber wie schon gesagt, nichts wird so heiß gegessen, wie …

Dr. Schräg: Ach lassen Sie doch diese dummen Sprüche, Berti. Ihre arme Frau liegt nachts in der Kühltruhe, statt im warmen Bett. So etwas ist mir in meiner langjährigen Praxis noch nicht untergekommen.

Anrufer: Aber doch nicht die ganze Nacht. Ich hole sie nach ’ner Stunde oder so ja wieder raus. Was hat sie Ihnen denn sonst noch erzählt?

Dr. Schräg: Dass Sie nur einschlafen können, wenn sie kalt und reglos daliegt.

Anrufer: Ja, das stimmt. Aber wie schon gesagt, nichts wird …

Dr. Schräg: Um Gottes Willen, hören Sie auf! Hören Sie sofort auf!